Small Background

Digitaler Textildruck

Leichte Dosierbarkeit, erhöhte Flexibilität und kosteneffiziente Prozesse

Im konventionellen Druck wird das textile Substrat mit Farbpaste bedruckt.

Digitaler Textildruck

Die Motivübertragung erfolgt z. B. im Rotations- und Flachdruck über Schablonen.
Beim Digitaldruck greifen hingegen mehrere optimal aufeinander abgestimmte Teilkomponenten ineinander. Nachdem ein Wunschmotiv festgelegt wurde, erfolgt die Warenvorbereitung inklusive Grundierung für den professionellen Digitaldruck. Das Colour-Management dient in diesem Zusammenhang dazu, das Motiv farbgetreu auf den ausgewählten Textilien darzustellen.

Gegenüber natürlichen Verdickern aus dem herkömmlichen Druckverfahren ermöglichen die synthetischen Alternativen eine leichtere Dosierbarkeit. Durch den Wegfall von Quellzeiten erlangt man sofortige Einsatzbereitschaft, gleichbleibende Qualität und eine bessere Bakterienresistenz auf den Textilien. Auch die Farbtiefe, die Auswaschbarkeit des Verdickers und der Warengriff verbessern sich hierbei deutlich. Den Abschluss bildet die Funktionalisierung, die das bedruckte Textil gebrauchsfähig werden lässt.

Weitere Vorteile des textilen Digitaldrucks sind eine erhöhte Flexibilität gegenüber Kundenwünschen, eine schnellere Anpassung an Modetrends, eine problemlose und reproduzierbare Musterung, Wasser- und Abwasserersparnis sowie der Wegfall von kostenaufwendigen Schablonen und deren Lagerung. Daher ist ein rapportloser Druck im Digitaldruck ebenso möglich wie druckbare Unikate.

Der Digitaldruck auf textilen Materialien gewinnt aufgrund der zahlreichen, oben aufgeführten Vorteile immer mehr an Bedeutung und verzeichnet eine jährliche Wachstumsrate von etwa 25%.

Daher wird diese Technologie stetig ausgebaut und erweitert – neue Maschinenkonzepte mit hoher Druckauflösung ermöglichen schnellere Druckgeschwindigkeiten sowie größere Breiten. Damit wird der textile Digitaldruck stetig effizienter.